Für mehr Solarstrom: Die Solardachbörse der KliBA

Mit einer Übersicht möglicher Standorte für die Installation von Solarstromanlagen im Rhein-Neckar-Kreis sollte die Solardachbörse aktiv dazu beitragen, den Anteil von Solarstrom in den KliBA-Kommunen zu erhöhen.

Für die Montage von Photovoltaikanlagen eignen sich Dächer privater, öffentlicher und gewerblicher Gebäude. Diese Dachflächen konnten (unter der Gewährleistung von Datenschutz) kostenfrei in die Börse eingetragen und anschließend über eine interaktive Onlinekarte oder per Suchfunktion anhand bestimmter Kriterien abgerufen werden.

Bild: In der Solardachbörse der KliBA wurden Photovoltaikanlagen eingetragen und gefunden.

Voraussetzungen für die Photovoltaik-Nutzung auf einem Dach

Besonders geeignet für die Verwendung von Solarstromanlagen sind Schräg- und Flachdächer ohne Schatten. Ideal ist ein Neigungswinkel von 25 bis 45 Grad mit Ausrichtung nach Süden. Es sollte ein entsprechender Stromanschluss ans öffentliche Stromnetz vorhanden sein. Ferner muss das Dach über Tragfähigkeitsreserven für das Gewicht des Solarsystems und der Aufständerung verfügen. Es sollten in nächster Zeit keine Reparaturen und innerhalb der nächsten 20 Jahre keine Sanierung der Dachfläche anstehen.

Vergütung des Solarstroms

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert eine Vergütung für den solar erzeugten Strom durch den Netzbetreiber für 20 Jahre plus dem Jahr der Inbetriebnahme der Solarstromanlage.

Die Einspeisevergütung liegt momentan (seit dem 01.01.2011) bei:


Anlagentyp

Dachanlage bis 30 kW

Dachanlage bis 100 kW

Dachanlage ab 100 kW

Cent/ kWh

28,74

27,33

25,86


Der Energieversorger ist verpflichtet, den von Photovoltaikanlagen produzierten und nicht privat genutzten Sonnenstrom komplett in das öffentliche Netz einzuspeisen.