Energiespartipps für den Winter

Es ist nass und kalt, Tageslicht gibt es nur noch für wenige Stunden – kein Wunder also, dass die Menschen im Winter mehr Energie für Heizung und Licht verbrauchen. Und weil sie sich sowieso häufiger in den eigenen vier Wänden aufhalten als im Sommer, steigen auch die Stromkosten für andere elektrische Geräte wie Fernseher und Computer. Deshalb sollten Sie ohne Kosten einige Tricks anwenden, um Ihre Energiekosten in Grenzen zu halten. Das Wichtigste ist, dass Sie bewusst auf unnötigen Energieverbrauch achten.

Heizung runter drehen: Überheizen Sie Ihre Räume nicht, denn schon mit 1°C niedrigerer Raumtemperatur können Sie rund sechs Prozent Energiekosten sparen. Räume allerdings nicht unter 16 Grad auskühlen lassen, sonst wird das Aufheizen teuer und Schimmel droht.

Räume individuell heizen: Im Schlafzimmer und Küche genügen 16 bis 18 Grad, in Wohnzimmer und Kinderzimmer 20 bis 22 Grad, im Bad 23 Grad. In Flur, Treppe oder Diele sind 15 Grad ausreichend. Türen schließen, damit die Wärme nicht wandert. Zudem sollten sie darauf achten nur die Räume zu heizen in denen Sie sich auch wirklich befinden. Jedoch sollten Sie die Heizung nie ganz ausschalten, um die Räume nicht auskühlen zu lassen.

Heizkörper frei räumen: Hinter langen Vorhängen, Verkleidungen oder Möbeln staut sich die Wärme, der Rest des Raumes dagegen bleibt kühl. Bis zu 20 Prozent der Wärme können so verloren gehen.

Stoßlüften: Alle zwei Stunden fünf Minuten lang gegenüberliegende Fenster ganz öffnen, Heizung abdrehen. Fenster nicht kippen, denn damit dauert der Luftaustausch zu lang.

Zeitgemäße Beleuchtung: Da es im Winter früh dunkel wird sollten Sie vor allem in Räumen, die am Abend am meisten genutzt werden auf energiesparende Beleuchtung Wert legen. Neben Energiesparlampen bieten auch LEDs eine effektive Alternative. Meist reicht im Wohnzimmer beispielsweise auch eine Art schummeriges Licht.

Abends Rollläden schließen, Vorhänge zuziehen: Geschlossene Rollläden halten die Wärme nachts im Haus und senken die Wärmeverluste um ein Fünftel.

Heizkörper entlüften: Hören Sie, dass Ihr Heizkörper gluckert? Dann könnte Luft drin sein. Lassen Sie mit Hilfe eines Entlüftungsschlüssels die Luft aus jedem Heizkörper, denn sonst heizt er schlechter und verbraucht auch noch mehr Energie als notwendig.

Sie sehen, es gibt einige einfache Tricks um Energie zu sparen, ohne Abstriche machen zu müssen.

Weitere Informationen über Energienutzung, Wärmeschutz oder Fördermöglichkeiten gibt es bei den KliBA-Energieberatern.

Telefon 06221/99 87 5-0. E-Mail: info@kliba-heidelberg.de.