KliBA-Pressemeldungen - KliBA im Spiegel der Presse

waibstadt_realschule_361.jpg

Stromsparen wurde zum Unterrichtsziel

(Waibstadt, 24. März 2017) Wie bringt man Kindern und Jugendlichen bei, dass Energie wertvoll ist und nicht verschwendet werden darf, wo doch auch die Erwachsenen oft ohne nachzudenken, Fenster bei voll aufgedrehten Heizkörpern öffnen oder Lichter in ungenutzten Räumen brennen lassen. Mehr >>

neurottschule_ketsch_4b_foto_lenhardt_277.jpg

Stromfressern auf der Spur

(Ketsch, Januar 2017) Für die Kinder der 4b an der Neurotteschule geriet das Ganze fast zu einem kleinen Abenteuer. Ausgestattet mit einem Messgerät für den Stromerbrauch begaben sie sich wie Detektive auf die Fährte heimlicher Stromfresser. Und die lauerten überall. Mehr >>

Schüler wurden Stromdetektive

KliBA klärte Klasse 4a der Neubergschule über Stromfresser auf – Kinder wussten schon gut Bescheid

(Dossenheim, 23. Juni 2016) (dw) Man weiß irgendwie, dass Heizlüfter Stromfresser sind. Eine Neuigkeit war, dass selbst Ladekabel im scheinbaren Ruhezustand den Strom aus der Steckdose saugen. Das und noch vieles mehr konnten jetzt die Schüler der Klasse 4a in der Neubergschule erfahren. Als lokaler Partner im landesweiten Projekt „Stand-by in Schulen“ hat die Klimaschutz- und Energie- Beratungsagentur (KliBA) die Aufgabe übernommen, Aufklärungsarbeit in Schulen zu leisten. Umweltpädagogin Anita Köhler war deshalb in die Neubergschule gekommen, um die Neunjährigen für das Thema Stromerzeugung und Verbrauch sowie den damit zusammenhängenden Aspekten im Klimaschutz zu sensibilisieren. Mehr >>

Schüler an der Elsenztalschule kamen „Stromräubern“ auf die Spur

(Bammental, 21. Januar 2016) Gleich an zwei Tagen stand das mit Neugierde erwartete Standby-Projekt für die vierten Klassen der Elsenztalschule auf dem Stundenplan. Die Schulleitung und das Kollegium luden dazu die Umweltpädagogin Anita Köhler ein, die junge Menschen zum Energiesparen motivieren möchte. Mehr >>

Den Schülern ging ein Licht auf

(Wiesenbach, 7. März 2015) Licht aus, wenn es nicht gebraucht wird. Das war die Botschaft, die Bürgermeister Eric Grabenbauer den Viertklässlern schmackhaft machen wollte. Dazu war er mit Benjamin Friedrich von der Heidelberger Klimaschutz und Beratungsagentur (KliBA) zur Panoramaschule gekommen und erklärte im Rahmen des Stand-by-Klimaschutzprojekts die Unterschiede zwischen den Leuchtmitteln. Mehr >>

Das Gerät im Test

(Heidelberg, 18. Februar 2015) Auch wer jetzt schon auf seinen Stromverbrauch achtet, kann mit dem Strommesser, den KliBA und Stadtbücherei nun verleihen, einiges dazulernen, das zeigt der RNZ-Praxistest. Meist ist der Verbrauch der Geräte im Haushalt schwer vorherzusagen. Erwartete Stromfresser, wie etwa das nicht genutzte Handy-Ladegerät in der Steckdose, bleiben nämlich erstaunlich harmlos. Mehr >>

vze_broschuere_energie-check_371.jpg

Energie-Checks für zu Hause

(Heidelberg, 19. Januar 2015) Die KliBA bietet in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis für Bürgerinnen und Bürger Energie-Checks an. Der Energiebedarf steigt immer weiter und damit auch die Energiekosten. Die Verbreitung energiesparender Geräte ist inzwischen sehr groß, trotzdem steigt der Verbrauch weiter. Nur durch energieeffizientes Handeln ließe sich der weitere Anstieg des Verbrauchs noch begrenzen. Mehr >>

Pressearchiv

>> 2015

>> 2014

>> 2013

>> 2012

>> 2011

>> 2010

presse_gr_948.jpg

2015Bild: Aktuelle Infos rund um die Themen Energie und Klimaschutz gibt es von der KliBA - wie hier von Geschäftsführer Dr. Klaus Keßler.